Der Geheimtipp für echte Veränderung

Der Geheimtipp für echte Veränderung

In all den Jahren, den vielen Lernprozessen, Herausforderungen, den Kursen und Büchern habe ich eine Sache entdeckt, die zu echter Veränderung führt.

Diese möchte ich heute mit dir teilen.

Außerdem habe ich eine Bücherliste und einen Coachingtipp für dich erstellt.

Du findest sie am Ende des Beitrags. Ich denke, da ist bestimmt etwas Spannendes und Hilfreiches für dich mit dabei.

Blog als Audio (gelesen von Bianca Ritter)

 

Letztes Jahr hatte ich eine der schwersten und anstrengendsten Zeiten meines Lebens. Vielleicht erging es dir ja ähnlich.

Ich habe mehr als nur ein Mal gedacht: „Jetzt kann ich langsam nicht mehr!“

Ich hatte das Gefühl die Geschehnisse würden mich nur so überrollen und nach und nach zermürben und mir meine Kraft rauben.

Irgendwann kam ich an einen Punkt, an dem ich erkannte, dass auch wenn all diese Sachen von außen auf mich einprasselten, es dennoch ich selbst war, der sich die Kraft nahm.

Das, was mich nämlich so extrem anstrengte, war mein Kampf dagegen.

Anstatt zu versuchen, anzunehmen, was eh schon war und dann neue Wege zu suchen, um irgendwie damit umzugehen, schrie es in mir nur:

„Nein! Das will ich nicht! So habe ich mir das nicht vorgestellt.“

Dabei hat dieser Kampf mir überhaupt nichts gebracht.

Ich konnte damit nichts ändern.

Ganz im Gegenteil. Da meine Gedanken so um die Probleme kreisten, konnte ich mögliche Lösungen nicht sehen.

Ich konzentrierte mich auf das, was ich nicht wollte, anstatt zu schauen, was ich mir wünschte. Ich war so in meinem Schmerz gefangen, dass  plötzlich für Freude und Leichtigkeit kein Platz mehr  war.

Vielleicht kennst du ja auch das Gefühl, wenn alles über dir zusammenzubrechen scheint und du keinen Ausweg mehr siehst und dich einfach nach einem Lichtblick, einem Moment der Freude sehnst.

Wie bin ich da wieder rausgekommen? Wie habe ich einen Weg gefunden, etwas zu verändern?

Ich hatte Hilfe.

Du musst es nämlich nicht allein schaffen, auch wenn du das manchmal glaubst.

Und damit komme ich zu meinem Geheimtipp für Veränderung.

Damit du es leichter verstehst, möchte ich dich vorher noch zu einem kleinen Experiment einladen.

Hast du Lust?

Du brauchst dafür nur eine leere Küchenrolle. Und falls du gerade keine da hast, kannst du auch einfach deine Hände dafür nehmen.

Experiment:

Forme nun deine Hände zu einem Fernrohr (oder verwende die Küchenrolle) und schau mit einem Auge hindurch.

Das andere halte dabei geschlossen. Schau mit deinem  „Fernrohr“ nur starr geradeaus.

Was siehst du?

Wieviel erkennst du von dem Ort, an dem du dich gerade befindest???

Also ich sitze hier zum Beispiel am Schreibtisch und sehe nur ein einziges Fach aus meinem Bücherregal, sonst nichts.

Was wäre, wenn ich dir jetzt erzähle, dass du tagtäglich von der Welt um dich herum noch viel viel weniger mitbekommst….

Kannst du dir vorstellen, dass wir von 4 Milliarden Informationen gerademal 2000 aufnehmen können!?

Das bedeutet, du nimmst 3.999.998.000 Infos gar nicht bewusst wahr. Sie rauschen einfach an dir vorbei!

Das ist doch krass, oder?

Du fragst dich vielleicht, wer entscheidet denn, welche Informationen du wahrnimmst und welche nicht?

Du selbst oder genauer  gesagt, dein Ego, das heißt, deine Erfahrungen, deine Konditionierungen usw.

Das bedeutet: Das, was du bisher über das Leben gelernt hast, entscheidet darüber, was du von der Welt überhaupt wahrnehmen kannst.

Wen wundert es da, dass uns (entschuldige den Ausdruck) manchmal immer wieder dieselbe Scheiße passiert.

Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass da draußen, noch von dir ungesehen, unendlich viele Möglichkeiten und Wege warten.

Da liegen tausende Lösungen, ja vielleicht sogar echte Wunder vor dir verborgen und warten auf Entdeckung.

Dass wir sie nicht sehen, heißt nämlich nicht, dass sie nicht da sind.

Nur wie erweiterst oder veränderst du deinen Blickwinkel, damit du diese auch sehen kannst???

Und damit komme ich jetzt wieder zu dem „Geheimtipp“, der mir so unglaublich geholfen hat:

Es ist die Perspektive anderer Menschen – ihre Sichtweise auf die Dinge!

Jetzt kommt vielleicht bei dir ein Einwand hoch, den ich auch lange Zeit hatte:

„Andere Menschen beeinflussen mich, sie bringen mich von meinem Weg, meiner inneren Stimme ab. Ich muss doch MEINEN eigenen Weg finden und nicht den eines anderen.“

Ja, da ist etwas Wahres dran.

Aber ohne andere Menschen geht es auch nicht.

Außerdem gibt es zwar Menschen, die dir ihre Meinung  aufdrängen wollen, ABER es geht auch anders!

Da draußen sind Menschen, und wahrscheinlich nicht gerade wenige, die dir dabei helfen können, DICH besser zu verstehen, herauszufinden, was DIR gut tut und wie DU DEINEN Weg findest.

Das kann der Mann neben dir an der Bushaltestelle sein, ein gutes Buch, ein Coach, ein Freund, jemand, der schon da ist, wo du noch hinwillst.

Lerne hinzuschauen, zuzuhören, zu lauschen, zu beobachten.

Was können diese Menschen sehen, was du noch nicht siehst? Was davon ist für dich hilfreich?

Ich hatte das Glück, solche Menschen in meinem Leben zu finden.

Einer dieser Menschen war VEIT LINDAU.

Vielleicht hast du ja schon mal von ihm gehört. Er ist Lifecoach und Autor.

Ich habe sein Buch „Werde verrückt“ gelesen und dann eine meiner besten Entscheidung getroffen:

Ich bin auf seine Coaching-Plattform, den HUMAN TRUST (Info zum Testen findest du unten) gegangen und dass obwohl ich eigentlich keinen Bock auf noch so einen „Lehrer“ in meinem Leben hatte.

Aber er war anders, auf Augenhöhe, er war entspannt er selbst und hat auch andere so angenommen, wie sie sind.

Er konnte sich gut „abgrenzen“ und war trotzdem auf liebevolle Weise offen.

Ich empfand ihn als authentisch und außerdem sehr erfolgreich mit dem, was er von Herzen tat.

Und GENAU DAS ALLES wollte ich auch! Ich wollte die Welt ein bisschen mit seinen Augen sehen und von ihm lernen.

Authentisch sein, ganz ich selbst sein, unabhängig von der Meinung andere, zu mir und auch zu meinen Schwächen und Fehlern stehen, mir selbst keinen Druck mehr machen, mir Raum nehmen und meinen Weg gehen …

Ich erzähle dir das, weil ich heute etwas an dich weitergeben möchte, mit dir ein bisschen von meiner Perspektive, meinem Blick in die Welt teilen möchte.

Vielleicht bist du ja genau deshalb ja auf meinem Blog gelandet, weil du dich nach Veränderung sehnst und eine neue Sichtweise suchst.

Den Ausschlag zu diesem Beitrag hat eine liebe Freundin gegeben, die sich bei mir dafür bedankt hat, dass ich ihr so viel von Veit erzählt habe und sich dadurch so viel bei ihr verändert hat.

Und da habe ich mir gedacht, ich muss dir heute auch einfach mal davon erzählen und du kannst ja dann schauen, ob es für dich interessant ist. Bisher habe ich hier nämlich noch nie was empfohlen 🙂

Bei mir ist durch Veit auf jeden Fall eine ganze Menge passiert und ich habe es erst kaum gemerkt.

Es war leichter als sonst, fließender, ein bisschen so, als würde sich die Welt verändern und gar nicht ich selbst – ein tolles Gefühl! 🙂

Damit du es dir ein bisschen besser vorstellen kannst: Der Human Trust ist eine Coaching Plattform, auf der du Kurse mitmachen und dich mit anderen Teilnehmer austauschen kannst.

Die Kurse liegen auf der Plattform wie in einem Buffet immer bereit und man kann sie jederzeit machen. Das fand ich persönlich total praktisch und hilfreich.

Dennoch glaube ich, dass der eigentliche Prozess vermutlich ein anderer war: Ich habe dort erstens unglaublich viele tolle Gleichgesinnte gefunden und jetzt auch zahlreiche Autoren als Freunde, mit denen ich mich ausgetauscht und neue Sichtweisen kennengelernt habe.

Und ich habe, was immer auch gerade in meinem Leben abging, JEDEN VERDAMMTEN TAG eine Email von Veit bekommen, den Tagesimpuls.

Und das hat echt einen Unterschied gemacht!

Es war kein einzelner Wochenenkurs, auf dem ich gepuscht wird und dann wenn man nach Hause kommt und alles wieder beim Alten ist.

Es war eine kontinuierliche Begleitung.

Manchmal war das nur ein ganz kleiner Impuls wie eine Frage: Was würde dir gerade jetzt, in diesem Moment gut tun? Was könnte dir weiterhelfen?

Oft führen viele kleine Schritte viel eher zum Ziel, als wenn man auf den einen großen wartet.

Ja und deshalb frage ich nun dich: Was könnte dir helfen? Wer könnte sehen, was du noch nicht siehst?

Falls du aber neugierig bist und die Plattform einmal testen willst, findest du hier Infos zum Human Trust.

Es gibt immer einen Weg 🙂

Und hier habe ich noch eine Liste von allen Büchern gemacht, die mir richtig gut getan haben und meine Sichtweise verändert haben. Vielleicht ist ja, auch etwas für dich dabei:

Ein Dank an diese Autoren!

Ich hoffe, ich konnte dich heute dazu inspirieren, mit offenen Augen und Ohren durch die Welt zu gehen und von anderen Menschen zu lernen.

Es ist soviel mehr möglich, als du dir vorstellen kannst!

 

The following two tabs change content below.
Hallo, ich bin Bianca Ritter und arbeite als freie Autorin. Du findest auf „Sternschnuppenzeit“ Inspiration und praktische Tipps, um das Leben zu leben, von dem Du träumst. Es geht darum, wieder mehr Zeit mit Dingen zu verbringen, die dir wirklich wichtig sind, nach den Sternen zu greifen und deine Wünsche und Träume zu leben! Mein erster Roman "Das Erbe von Alchatar" wurde 2012 veröffentlicht.

2 Kommentare

  1. Tim

    Hey Bianca,
    Absolut klasse Beitrag! Vielen dank für diesen geballte Ladung an Informationen!
    Ich hab echt eine ganze Menge mitnehmen können!

    LG

    Tim

    Antworten
  2. Heike Homberg

    Liebe Bianca, Dankeschön für deinen bereichernden Impuls. Er kommt genau richtig und gibt dem Stein den letzten Stoß, damit er ins Rollen kommt. Liebe Grüße und ein schönes Osterfest, Heike

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kraftbaum

Ruhig und kraftvoll wie ein Baum

Die praktische Meditation (5 min)

für zwischendurch

Hol dir jetzt die geführte Meditation als Geschenk!

Dankeschön! Jetzt Email bestätigen und Meditation downloaden.

Share This